Wissen schafft Heilung.

  Klinik und Poliklinik
  für RadioOnkologie
  und Strahlentherapie

  Klinikleitung
  Univ.-Prof. Dr. med.
  Stephanie E. Combs

  Klinikum rechts der Isar
  Technische Universität
  München
  Ismaninger Str. 22
  D - 81675 München
  direktion.radonk@mri.tum.de

  Direktionssekretariat
  Tel.: + 49 89 4140 -4501 / -4502


  Für Patientenanfragen und
  Terminvereinbarung:

  Privatambulanz
  Tel.: + 49 89 4140 - 4511
  privatambulanz.radonk@mri.tum.de

  Allgemeine Ambulanz im
  Tumortherapiezentrum (TTZ)

  Tel.: + 49 89 4140 - 4510
  ambulanz.radonk@mri.tum.de

  Spezialambulanz Stereotaxie,
  Brachytherapie

  Tel.: + 49 89 4140 - 4509
  spezialambulanz.radonk@mri.tum.de

  Station R2a
  Tel.: + 49 89 4140 - 4304

Tomotherapie – Bestrahlung in Spiralbahnen

 

Im Juli 2018 konnte eines der modernsten Geräte im Bereich der Strahlentherapie, unser neues Tomotherapiegerät, in Betrieb genommen werden. Es kombiniert die Computertomographie (CT) und einem Linearbeschleuniger in einer Anlage und ermöglicht dank modernster Technik schnellere Bildgebung und Behandlung.

Die Besonderheit dieses Gerätes ist, dass die Strahlentherapie in spiraligen Bahnen um den Körper erfolgt. Hierbei dreht sich die Strahlenquelle 360° um den Patienten. Durch den Einsatz von Kollimatoren kann das Bestrahlungsfeld individuell an die Tumorform angepasst werden und so die umgebenden Gewebe maximal geschont werden. Gleichzeitig wird im Tumor eine homogene Dosisverteilung erreicht (Intensitätsmodulation).

Durch diese spezielle Technik, nämlich die helikale intensitätsmodulierte Strahlentherapie, bietet das Gerät einen besonderen Vorteil bei komplex geformten, gebogenen Zielvolumina, sowie bei Zielvolumina mit einer besonders großen longitudinalen Ausdehnung, wie zum Beispiel bei der Bestrahlung der Neuroachse (Hirn und Rückenmark), aber auch bei Tumoren der Extremitäten. So kann auf die bei konventionellen Linearbeschleunigern bisher notwendige „Stückelung“ der Bestrahlungsfelder verzichtet werden.

 

Durch die tägliche Bildgebung mittels MV-CTs kann die präzise Lagerung des Patienten und somit die genaue Lage der Zielvolumina und Risikoorgane überprüft werden. Durch das Verschieben der Behandlungsliege können kleinere Positionierungsunterschiede ausgeglichen werden. Hier besteht die Möglichkeit, den Patienten nicht nur in den drei Raumachsen zu verschieben, sondern selbst Verkippungen auszugleichen.

Bildquelle: Accuray Incorporated

 

Aktuelles


24.10.2018: Stellenangebot: Sekretärin in Vollzeit (38,5 Std./Woche). Mehr dazu: Stellenausschreibungen


10.10.2018: Stellenangebot: Kommen Sie zu uns und werden Sie Teil unseres erfolgreichen Teams als MTRA (w/m):
Stellenanzeige: MTRA Stelle

Mehr dazu: Stellenausschreibungen


24.08.2018: Wir stellen ein: Assistenzärztin/-arzt, MFA (m/w). Mehr dazu: Stellenausschreibungen


17.07.2018: Erster Patient an der NEUEN TOMOTHERAPIE (RADIXACT) bestrahlt.