Wissen schafft Heilung.

  Klinik und Poliklinik
  für RadioOnkologie
  und Strahlentherapie

  Klinikleitung
  Univ.-Prof. Dr. med.
  Stephanie E. Combs

  Klinikum rechts der Isar
  Technische Universität München
  Ismaninger Str. 22
  D - 81675 München
  direktion.radonk@mri.tum.de

  Direktionssekretariat
  Tel.: + 49 89 4140 - 4501 / - 4502


  Für Patientenanfragen und
  Terminvereinbarung:

  Privatambulanz
  Tel.: + 49 89 4140 - 4511
  privatambulanz.radonk@mri.tum.de

  Allgemeine Ambulanz im
  Tumortherapiezentrum (TTZ)

  Tel.: + 49 89 4140 - 4510
  ambulanz.radonk@mri.tum.de

  Spezialambulanz Stereotaxie,
  Brachytherapie

  Tel.: + 49 89 4140 - 4509

  Station R2a
 
Tel.: + 49 89 4140 - 4304

Schwerpunkt: Lebensqualität

Lebensqualität und Patient-reported Outcome in der Onkologie

Mit Hilfe von Patienten-beurteilten Therapieergebnissen (Patient-reported Outcome, PRO) kann die Sicht der Patienten bezüglich der Therapie besser verstanden und so gezielter auf Patientenwünsche und -bedürfnisse eingegangen werden.
Ein wichtiger Teil der PRO-Erfassung ist die Lebensqualitäts-Erhebung (Quality of Life, QoL). Die WHO definiert QoL 1946 als “individual's perception of their position in life in the context of the culture and value systems in which they live and in relation to their goals, expectations, standards and concerns“. Diese Definition ist sehr umfänglich und deswegen in der Medizin und Gesundheitsforschung nur schwer zu erfassen. Deswegen etablierte sich in den 1980er Jahren die gesundheitsbezogene Lebensqualität (Health-related Quality of Life, HRQoL). Die HRQoL-Erfassung hat Vorteile für Ärzte und Patienten:

Der Arzt befindet sich in der heutigen Zeit in seiner Therapieentscheidung in einem ständigen Zwiespalt zwischen dem Wohl des Patienten, klinischen Outcome und ökonomischen Überlegungen. Vor allem in der Onkologie, in der die Therapie oft nur lebensverlängernd aber nicht heilend wirkt, ist es wichtig abzuwägen, ob die Behandlung einen Effekt auf die Lebensqualität des Patienten hat. Deswegen ist es wichtig bestehende und neuartige Therapieansätze bezüglich HRQoL zu evaluieren um einen Vergleich zu ermöglichen. Eine kontinuierliche HRQoL-Erfassung im klinischen Alltag ermöglicht ein schnelles supportives Eingreifen.

Der Patient fühlt sich durch die HRQoL-Erfassung ganzheitlich verstanden. Er erhält so die Möglichkeit seinem behandelnden Arzt Informationen zu seinem Gemütszustand zu geben, die über die übliche körperliche Untersuchung hinausgeht.

In unserer Klinik beschäftigen wir uns seit langem mit der Erfassung von PRO und HRQoL, da sie große Vorteile für Behandler und Patienten bieten. Die Arbeitsgruppe Medizinische Informatik fokussiert sich dabei vor allem auf die elektronische Erfassung (via Web-Interface, App oder vor Ort digital). Dies bietet die Möglichkeit Kosten und Zeit zu reduzieren, sowie die Compliance der Patienten zu erhöhen. Ein weiterer Schritt in Richtung Medizin 4.0.


  1. Kessel KA, Fischer H, Vogel MME, Oechsner M, Bier H, Meyer B, Combs SE. Fractionated vs. single-fraction stereotactic radiotherapy in patients with vestibular schwannoma : Hearing preservation and patients' self-reported outcome based on an established questionnaire. Strahlenther Onkol 2017; 193: 192–9. 

Aktuelles

15.09.2017: Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir: Eine/n Sekretär/in in Teilzeit.

Mehr Infos: Stellenausschreibungen


05.09.2017:
NOA Tagung 2017
14. – 15.09.2017
MRI München
Programmflyer
Tagungsposter


30.08.2017:
Two PhD positions in Physics to assign. Read more: Stellenausschreibungen


25.07.2017:
Wir stellen ein:
Consultant (Oberarzt/Oberärztin), MTRA, Technische/n Mitarbeiter/in - Biologielaboranten/in / BTA / MTA / CTA.
Mehr Infos: Stellenausschreibungen


Dr. Kai BormUnser Assistenzarzt Herr Dr. med. Kai Borm wurde auf der DEGRO 2017 mit dem DEGRO-Dissertationspreis ausgezeichnet.
Mehr dazu: hier


Frau Univ-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs zum Thema: Radioonkologie als effiziente Ersttherapie bei Prostata-Krebs.
Der Artikel zum Nachlesen: ÄrzteZeitung, 66-114, 19.06.2017


TUM Radiation Oncology - Heading forward in Information Technology:
Der Artikel zum Nachlesen: ENLIGHT Juni 2017


combs.jpgFrau Univ-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs: Neuer Artikel im BPS Magazin über das Thema "Risiko für Sekundärmalignome nach einer Strahlentherapie der Prostata oder der Prostataloge“ erschienen.
Der Artikel zum Nachlesen: BPS Magazin 1/2017
 


Degro 2017:

DEGRO 2017 Team RadioOnkologie


DEGRO Pressemitteilung: Strahlentherapeut: Ein spannender und abwechslungsreicher Beruf – Flexibilität bei der Arbeitszeit und viele Karrieremöglichkeiten