Wissen schafft Heilung.

 Unser Team der Klinik und Poliklinik für RadioOnkologie und Strahlentherapie am Klinikum rechts der Isar in München

  Klinik und Poliklinik
  für RadioOnkologie
  und Strahlentherapie

Logo der DKG Krebsgesellschaft

  Klinikleitung
  Univ.-Prof. Dr. med.
  Stephanie E. Combs

  Klinikum rechts der Isar
  Technische Universität München
  Ismaninger Str. 22
  D - 81675 München
  direktion.radonk@mri.tum.de

  Direktionssekretariat
  Tel.: + 49 89 4140 - 4501 / - 4502


  Für Patientenanfragen und
  Terminvereinbarung:

  Privatambulanz
  Tel.: + 49 89 4140 - 4511
  privatambulanz.radonk@mri.tum.de

  Allgemeine Ambulanz im
  Tumortherapiezentrum (TTZ)

  Tel.: + 49 89 4140 - 4510
  ambulanz.radonk@mri.tum.de

  Spezialambulanz Stereotaxie,
  Brachytherapie

  Tel.: + 49 89 4140 - 4509
  spezialambulanz.radonk@mri.tum.de

  Station R2a
 
Tel.: + 49 89 4140 - 4304

PET Plan

Optimierung der Strahlentherapieplanung von Patienten mit inoperablen lokal fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen mittels F-18-FDG. Prospektive randomisierte multizentrische Therapieoptimierunsgsstudie

Einschlusskriterien

  • Histologisch gesichertes, durch Bildgebung erfassbares NSCLC
  • Stadium II-III, nach interdisziplinärem Konsens keine Resektion geplant
  • Komplettes Staging < 6 Wochen inkl. kraniale CT/MRT
  • ECOG <3, bzw. Karnofsky-Index >60%
  • Alter > 18 Jahre
  • FEV1 > 1,0 l oder >35% Sollwert
  • Bestrahlungsplanung nach Vorgaben dieses Protokolls (Arm A, mind. 60 Gy) möglich
  • Patient ist nach institutionellem Standard chemotherapiefähig (s.u.)
  • Schriftliche Einwilligung

Primäre Ausschlusskriterien

  • Neuroendokrine Tumoren, reine Bronchoalveolarzell-Ca.
  • Fernmetastasierung, supraclavikuläre LK-Filiae
  • Maligner Pleuraerguss
  • Z.n. pulmonaler Tumorresektion wegen des aktuellen Tumors
  • Laufende Teilnahme an einer anderen klinischen Therapiestudie
  • Cytostatische Chemotherapie wegen des NSCLC vor Studieneinschluss
  • Induktions-Chemotherapie
  • Akute obere Einflussstauung
  • Zweit-Malignom (außer Basaliom) < 2 Jahre vor Diagnose des NSCLC
  • Schwangerschaft (bei gebärfähigen Frauen ausgeschlossen durch ß-HCG Bestimmung), Stillzeit
  • Kriterien, die gegen die Applikation einer begleitenden Chemotherapie nach Standard der Klinik sprechen (s.u.)
  • Herzinsuffizienz NYHA III/IV
  • Pneumokoniose mit florider entzündlicher Veränderung mediastinaler Lymphknoten
  • Floride broncho-pulmonale Infektionen mit mediastinaler Lymphknotenbeteiligung zum Zeitpunkt der PET-Untersuchung

Sekundäre Ausschlusskriterien
Folgende Gründe können zu einem sekundären Studienausschluss führen:

Vor der Randomisation:

  • Detektion von unerwarteten Fernmetastasen oder eines Zweitmalignoms in der FDGPET
  • Unerwartetes Downstaging / Änderung des Therapiekonzepts nach der FDG-PET
  • Diagnose einer floriden broncho-pulmonalen Infektion durch die FDG-PET
  • FDG-PET-Akquisition erfolgte nicht unter Bestrahlungsplanungsbedingungen
  • PET/CT Koregistrierung entspricht nicht den Qualitätsanforderungen dieses Protokolls
  • Während der Planungsphase (d.h. nach der Randomisation):
  • Technische Unmöglichkeit der Planung gemäß den Vorgaben dieses Protokolls (Einhaltung von Normalgewebsrestriktionen bei Planung nach Studienarm A in der niedrigsten
  • Dosisstufe nicht möglich)
  • Unerwartetes Auftreten von Kontraindikationen gegen den institutionellen Chemotherapie-Standard in der Planungsphase

Aktuelles

26.04.2018: Neue Stellenanzeige: Leitende(n) Oberarzt / Oberärztin für die Klinik für RadioOnkologie. Mehr dazu: Stellenausschreibungen


26.04.2018: Stellenanzeigen: Sie sind MTRA? - Wir suchen Sie! Werden Sie Teil unseres Teams: MTRA in Voll- oder Teilzeit, MTRA für unsere neue Tomotherapie. Mehr dazu: Stellenausschreibungen


26.04.2018: Werden Sie Teil unseres Teams! Wir suchen: Eine/n Oberarzt/-ärztin & Facharzt/-ärztin, MTRA auf Minijob-Basis, studentische Hilfskraft. Mehr dazu: Stellenausschreibungen


08.02.2018: Neuer Artikel in "Der Onkologe" erschienen! "Update − Palliative Strahlentherapie von Knochenmetastasen. Empfehlungen der S3-Leitlinie Supportive Therapie bei onkologischen Patienten". Mehr dazu: Nachlesen