Wissen schafft Heilung.

 

  Klinik und Poliklinik
  für RadioOnkologie
  und Strahlentherapie

  Klinikleitung
  Univ.-Prof. Dr. med.
  Stephanie E. Combs

  Klinikum rechts der Isar
  Technische Universität München
  Ismaninger Str. 22
  D - 81675 München
  direktion.radonk@mri.tum.de

  Direktionssekretariat
  Tel.: + 49 89 4140 - 4501 / - 4502


  Für Patientenanfragen und
  Terminvereinbarung:

  Privatambulanz
  Tel.: + 49 89 4140 - 4511
  privatambulanz.radonk@mri.tum.de

  Allgemeine Ambulanz im
  Tumortherapiezentrum (TTZ)

  Tel.: + 49 89 4140 - 4510
  ambulanz.radonk@mri.tum.de

  Spezialambulanz Stereotaxie,
  Brachytherapie

  Tel.: + 49 89 4140 - 4509

  Station R2a
 
Tel.: + 49 89 4140 - 4304

PREMISS II

Phase II Studie präoperativer Strahlentherapie von Weichteilsarkomen der Extremitäten mit Intensitäts-Modulation, Image-Guidance und kleinen Sicherheitssäumen

Bei Weichteilsarkomen der Stadien II und III (ohne T1a) ist bei extremitätenerhaltender Tumorresektion eine adjuvante Strahlentherapie indiziert. Diese kann prä- oder postoperativ erfolgen. Die präoperative Strahlentherapie hat sich bei niedrigeren Gesamtdosen als äquieffektiv erwiesen zur höher dosierten postoperativen Strahlenbehandlung und erhscheint daher im Hinblick auf Spättoxizität günstiger. Durch Anwendung modernster Strahlentherapieverfahren wie Intensitäts-Modulation (IMRT), Image-Guidace (IGRT) und der Möglichkeit aufgrund der hohen Genauigkeit die mitzubestrahlenden Sicherheitssäume um den sichtbaren Tumor zu verringern, kann eine größere Schonung des Normalgewebes erwartet werden, als es bisher möglich war. Ziel der Studie ist, in wieweit durch Anwendung moderner, mit IMRT, IGRT und kleinen Sicherheitssäumen individuell optimierter präoperativer Strahlentherapie in Kombination mit Brachytherapie im Falle einer R1-Resektion eine Verringerung der Rate an Wundkomplikationen im Vergleich zur Literatur erzielt werden kann.

 

Einschlusskriterien

  • Histologisch gesichertertes und in Schnittbildgebung dargestellten Weichteilsarkom:
  • Lokalisation: obere Extremität (mediale Begrenzung des Schulterblatts bis Fingerspitzen) oder untere Extremität (inkl. Hüftregion ab Beckenkamm bis Zehen) • AJCC-Stadium II oder III, (ohne T1a-Tumoren, ohne N1)
  • Präsentation als Primärtumor oder Rezidivi
  • Vorstellung nach Biopsie oder R2-Resektion
  • Tumoren müssen laut Schnittbildgebung als „primär resektabel“ oder „potentiell resektabel nach präoperativer Strahlentherapie“ eingeschätzt werden
  • Patientenalter ≥ 18 Jahre
  • ECOG Perfomance Status 0-2
  • Informed consent

Ausschlusskriterien

  • Tumoren der Ewing-PNET-Gruppe
  • Extraskelettale Osteo- und Chondrosarkome
  • Aggressive Fibromatose (Desmoidtumoren)
  • Dermatofibrosarcoma protuberans
  • Lymphknotenmetastasen oder Fernmetastasen
  • Lebenserwartung < 1 Jahr
  • Schwangerschaft
  • Gravierende Begleiterkrankung, aufgrund derer die Studienbehandlung nicht durchgeführt werden kann
  • Gravierende Wundheilungsstörung oder rezidivierende Hautinfektion in Anamnese
  • Positiver HIV-Status bekannt
  • Simultane Chemotherapie, targeted therapy oder experimentelle Tumortherapie
  • Persistierende Toxizität von anderer Tumortherapie > Grad I im aktuellen Behandlungsgebiet
  • Frühere Strahlentherapie im aktuellen Behandlungsgebiet
  • Dauermedikation mit Steroiden oder Immunsuppressiva

Aktuelles

03.11.2017: Für unsere neue Tomotherapie, deutschlandweit erstes Radicxact-System von Firma Accuray, stellen wir ein MTRA: Mehr dazu: Stellenausschreibungen


17.10.2017: Absolventen Masterstudiengang Radiation Biology

Am 10. Oktober fand die Feier der ersten Absolventen des Masterstudiengangs Radiation Biology statt. Mehr Infos: Aktuelles


17.10.2017: Neue Publikation in "Frontiers in Oncology" zum Master Of Science (MSc) Programm in Radiation Biology erschienen: Frontiers in Oncology


09.10.2017: Wir stellen ein: MTRA Vollzeit/Teilzeit. Mehr Infos: Stellenausschreibungen


30.08.2017: Two PhD positions in Physics to assign. Read more: Stellenausschreibungen