Wissen schafft Heilung.

  Klinik und Poliklinik
  für RadioOnkologie
  und Strahlentherapie

  Klinikleitung
  Univ.-Prof. Dr. med.
  Stephanie E. Combs

  Klinikum rechts der Isar
  Technische Universität München
  Ismaninger Str. 22
  D - 81675 München
  direktion.radonk@mri.tum.de

  Direktionssekretariat
  Tel.: + 49 89 4140 - 4501 / - 4502


  Für Patientenanfragen und
  Terminvereinbarung:

  Privatambulanz
  Tel.: + 49 89 4140 - 4511
  privatambulanz.radonk@mri.tum.de

  Allgemeine Ambulanz im
  Tumortherapiezentrum (TTZ)

  Tel.: + 49 89 4140 - 4510
  ambulanz.radonk@mri.tum.de

  Spezialambulanz Stereotaxie,
  Brachytherapie

  Tel.: + 49 89 4140 - 4509

  Station R2a
 
Tel.: + 49 89 4140 - 4304

Fachärztin / Facharzt für Strahlentherapie

Die Facharztausbildung für Strahlentherapie ist durch die curriculären Vorgaben der Ärztekammer (BLÄK Bayern, Facharzt Strahlentherapie) geregelt. In der Regel erstreckt sich die Ausbildung bei Vollzeittätigkeit über einen Zeitraum von 5 Jahren und umfasst sowohl ein klinisches Jahr als auch Ausbildungszeiten in der Ambulanz und schwerpunktmäßig im Bereich der Therapie an den Linearbeschleunigern. Die Ausbildung erfolgt in enger Kooperation mit den bildgebenden Disziplinen, da die Strahlentherapieplanung eine fundierte Kenntnis der Bildgebung voraussetzt.

Die Arbeit als Strahlentherapeut/Strahlentherapeutin ist eine umfassende und vielschichtige Aufgabe. Je nach persönlichem Interesse können Schwerpunkte in besonderen Organbereichen gesetzt werden, spezielle Techniken und Methoden im Fokus stehen, physikalische oder biologische Aspekte adressiert werden, oder aber auch das Interesse im Bereich der stationären Therapie hin zur palliativmedizinischen Versorgung ausgebaut werden. Die umfassende Betrachtung des Menschen in dieser zentralen Disziplin in der Onkologie macht die Aufgabe des Strahlentherapeuten zu einer spannenden und vielschichtigen Herausforderung, in der Ärztinnen und Ärzte mit unterschiedlichen Interessen und Qualifikationen Ihren Schwerpunkt oder Ihre Berufung finden können.

An der Klinik für RadioOnkologie und Strahlentherapie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München (TUM) werden derzeit im ambulanten und stationären Bereich Patienten mit modernen Techniken der Strahlentherapie behandelt. Die Klinik hat die volle Weiterbildungsberechtigung und ist modern ausgestattet (Tomotherapie, Stereotaktische Strahlentherapie und Radiochirurgie, Intensitätsmodulierte Strahlentherapie, Bildgeführte Strahlentherapie, Gating, 3D-HDR- und LDR-Brachytherapie, morphologische und biologische Bildgebung zur Therapieplanung). Wir kooperieren eng mit den anderen Fachdisziplinen des Klinikums im Rahmen des „Roman-Herzog-Comprehensive Cancer Centers“ (RHCCC) sowie innerhalb der Wilhelm Sander-Therapieeinheit für Knochen- und Weichteilsarkome. Wir verfügen über eine radioonkologische Bettenstation zur Applikation von Radiochemotherapie oder palliativmedizinischer Versorgung. An der Klinik arbeiten auch mehrere experimentelle Arbeitsgruppen. Wir sind Mitglied im DFG Exzellenzcluster „Munich Center for Advanced Photonics“ (MAP, www.munich-photonics.de). Interdisziplinarität ist unser Leitgedanke in Klinik und Forschung.

Wir bieten Ihnen Ihre Facharztausbildung innerhalb der vorgegeben curriculären Anforderungen entsprechend Ihren Zielen und Ihrem persönlichen Fokus.

Clinical Track

Dieser Ausbildungsweg eignet sich für Kandidatinnen und Kandidaten, die gerne in einem universitären Umfeld Ihre Facharztausbildung machen möchten, um eine breites Spektrum der technischen Möglichkeiten zu erfahren sowie um die interdisziplinäre Patientenbehandlung innerhalb eines Tumorzentrums kennenzulernen. Ziel ist eine solide klinische Ausbildung, die das gesamte Spektrum der Strahlentherapie fundiert abdeckt.

Scientific Track

Sie interessieren sich für Forschungsprojekte in den Bereichen Medizin, Physik und/oder Biologie und haben idealerweise in Ihrer experimentellen Doktorarbeit schon erste Erfahrungen in der Wissenschaft gemacht. Ihre Forschungsziele sollen innerhalb der Ausbildung verstärkt gefördert werden, während die solide klinische Ausbildung hierbei nicht zu kurz kommt. Je nach persönlicher Ausrichtung und Projektzielsetzung kann sich hierdurch ggf. die Mindestzeit, die in den curriculären Vorgaben zur Facharztausbildung festgesetzt ist, etwas verlängern. Die Ausbildung dient zielorientiert der Facharztausbildung sowie der Habilitation.

Dies wird ermöglicht durch

  • strukturierte Definition von wissenschaftlichen Zielsetzungen, Projekten und Themen
  • Sicherstellung einer kontinuierlichen und effektiven Betreuung
  • Einrichtung von „protected time slots“ für Forschungsarbeiten
  • Unterstützung im Bereich der Forschungsförderung
  • verbindliche Regelungen zu den Facharztrotationen

Sie haben noch Fragen oder interessieren sich für eine Ausbildung bei uns?
Wir stehen Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung – Zögern Sie nicht uns per E-Mail oder telefonisch zu kontaktieren!

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs
Direktorin der Klinik
E-Mail: stephanie.combs@tum.de
Tel.: + 49 89 4140 - 4502

Aktuelles

15.09.2017: Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir: Eine/n Sekretär/in in Teilzeit.

Mehr Infos: Stellenausschreibungen


05.09.2017:
NOA Tagung 2017
14. – 15.09.2017
MRI München
Programmflyer
Tagungsposter


30.08.2017:
Two PhD positions in Physics to assign. Read more: Stellenausschreibungen


25.07.2017:
Wir stellen ein:
Consultant (Oberarzt/Oberärztin), MTRA, Technische/n Mitarbeiter/in - Biologielaboranten/in / BTA / MTA / CTA.
Mehr Infos: Stellenausschreibungen


Dr. Kai BormUnser Assistenzarzt Herr Dr. med. Kai Borm wurde auf der DEGRO 2017 mit dem DEGRO-Dissertationspreis ausgezeichnet.
Mehr dazu: hier


Frau Univ-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs zum Thema: Radioonkologie als effiziente Ersttherapie bei Prostata-Krebs.
Der Artikel zum Nachlesen: ÄrzteZeitung, 66-114, 19.06.2017


TUM Radiation Oncology - Heading forward in Information Technology:
Der Artikel zum Nachlesen: ENLIGHT Juni 2017


combs.jpgFrau Univ-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs: Neuer Artikel im BPS Magazin über das Thema "Risiko für Sekundärmalignome nach einer Strahlentherapie der Prostata oder der Prostataloge“ erschienen.
Der Artikel zum Nachlesen: BPS Magazin 1/2017
 


Degro 2017:

DEGRO 2017 Team RadioOnkologie


DEGRO Pressemitteilung: Strahlentherapeut: Ein spannender und abwechslungsreicher Beruf – Flexibilität bei der Arbeitszeit und viele Karrieremöglichkeiten